Anton

Anton

 

„Die letzten Kinder haben Fell“

 

Das ist unser Fellkind, was im September 2009 bei uns einzog.

Nachdem mein Mann und ich unsere Wohnung wieder für uns allein hatten, überkam mich eines Tages der Gedanke einen Hund zu kaufen. Da ich das aber nur für eine flüchtige Flause hielt, verwarf ich diesen ganz schnell wieder. Allerdings rechnete ich nicht mit der Hartnäckigkeit dieses wohl doch schon lange in mir schlummernden Wunsches, der mich immer wieder heimsuchte. Irgendwann nahm ich ihn ernst und machte mir immer und immer wieder Gedanken über einen Hundekauf. Durch meinen Kopf rasselten Pro und Kontras en masse. Vorerst oder gar nicht mehr in den Urlaub fliegen, was wir sehr gern machten, mehr Dreck im Haus, auch bei Regen immer raus müssen, Arbeitszeit verkürzen, was auch nicht unbedingt unerheblich ist und und und. Es hat sehr viele Monate gedauert bis ich ja zu mir sagte, wobei für mich fest stand, dass ich meinen Mann nicht überzeugen will. Er muss es auch wollen, denn sonst geht so eine Geschichte ganz schnell nach hinten los. Als ich ihn eines Tages um ein Gespräch bat, sagte er mir auf dem Kopf drauf zu, dass ich einen Hund möchte.....-man kennt sich halt ,-))).. Nun stand die Frage der Rasse oder Nichtrasse im Haus und wir waren uns ganz schnell einig, dass es ein mittelgroßer Hund werden soll. Über Hundezeitschriften haben wir Tests gemacht bei dem man „die“ Rasse für sich finden kann. Nach dem Motto Welcher Hund passt zu mir? Zu welchem Hund passe ich? In der für uns ausgewerteten Kategorie war schließlich auch der Pudel dabei und ich befürchtete, dass mein Mann spätestens hier STOP sagt. Aber dank Omas Pudel, mit dem er groß geworden ist, hat er ein gesundes Verhältnis zu dieser Rasse. Pudel sind großartige Hunde. Sie sind absolute Familienhunde, haaren nicht, sind die zweitintelligentesten Hunde nach dem Border Colie und sind wahre Clowns. Bis wir einen Züchter fanden, bei dem wir ein gutes Gefühl hatten und Anton bei uns einzog, war fast ein weiteres Jahr vergangen. Es ist eines der besten Entscheidungen, die wir je getroffen haben, sind wir beide uns einig. UND: Ohne unseren Anton läuft gar nix;-)))

 

 

und nun auch Joridne,

 

Einfach kann ja jeder... Ein Hund allein ist bestimmt einsam. Das wollen wir Anton so gar nicht antun und haben uns überlegt noch ein Pudelmädchen dazu zu nehmen. So zog am 9.5.17 die kleine Pudeldame Jorinde bei uns ein. Auch hier war es wieder ein langer weg bis wir einen Hund fanden, bei dem wir ein gutes Gefühl haben. Die süße Jorinde ist ein apricot/red/fawn- farbene Kleinpudelhünden, wobei die Eltern sehr klein sind. Wir denken, dass sie nicht viel größer als 38cm wird.

 

Bereits nach einer Woche ist die kleine Maus schon sehr aufgeweckt und motzt alles an, was ihr scheinbar im Weg steht. ob es mal ein Besen, ein Staubsauger oder Anton ist. Da kann sie schimpfen wie ein kleiner Rohrspatz. Aber eine Zuckerschnute ist es und bricht jedem auf dem ersten Blick das Herz.

 

Copyright Simone 2014 © All Rights Reserved